Donnerstag, 31. Juli 2014

"Die Notwendigkeit" töten eineinhalb Million "unnötigen" Menschen.

"Die Notwendigkeit" töten eineinhalb Million "unnötigen" Menschen. Und dann? Die Ukraine fühlt sich wohl?
Bogdan Butkevich, Journalist edition "Ukrainische Woche", hat eine schockierende Meldung in einer Sendung im Staatsfernsehen Kanäle des Ukraine gemacht.
Er hat gesagt, das "Donbass - ist nicht nur ein depressiver Region. Es ist eine wilde Menge an unerwünschten Personen. (...) Ich rede darüber absolut bewusst. In der Region Donezk etwa 4 Millionen Einwohner. Und nicht weniger eineinhalb Million unnötig sind. (...) Wir brauchen uns nicht  die Donbass zu verstehen. Wir müssen die ukrainischen nationalen Interessen verstehen. 
Donbass muss als Ressource verwendet werden. (...) Über Donbass: Ich weiß nicht das Rezept, wie man es schnell tun. Aber am wichtigsten ist, was zu tun ist: es gibt Menschen welche müssen getötet werden sein"
Es ist bemerkenswert, dass während dieser "Brandrede" Moderatorin hat nicht einmal versucht Butkevich zu unterbrochen, sondern hörte ihm mit großer Aufmerksamkeit.


Mittwoch, 30. Juli 2014

Max Uthoff - "Qualitätspresse" im Drogenrausch? | schlachthof | BR


Ukraine Crisis: Death and destruction continues in Eastern Ukraine


Extensive war crimes in Donbass from July 2 to July 24, 2014. Kiev's warmongers continue genocide of civilian population and deliberate destruction of Eastern Ukraine's infrastructure - schools, hospitals, kindergartens, power plants, train stations, etc. The majority of the footage and interviews you will see in this documentary film have never been shown on TV.

Ukraine regiert von faschistischen Junta

LINK http://zrada.in.ua/

Auf dieser ukrainische Seite man sammeln Informationen über alle unzufriedenen Menschen. Fleißige Ukrainer sammeln Fotos, Adressen, Informationen über Personen.
Warum? Damit kann man diese Leute in ein Konzentrationslager schicken. Darum. 
Oder gehen Sie ins Gefängnis. Oder sie können getötet werden. Das ist ernst. Ich mache jeztz keine Witze. 
Ukraine regiert von faschistischen Junta.

It was Putin's missile!

Quelle
By Pepe Escobar 


And here's the spin war verdict: the current Malaysia Airlines tragedy - the second in four months - is "terrorism" perpetrated by "pro-Russian separatists", armed by Russia, and Vladimir Putin is the main culprit. End of story. Anyone who believes otherwise, shut up. 

Why? Because the CIA said so. Because Hillary "We came, we saw, he died" Clinton said so. Because batshit crazy Samantha "R2P" Power said so - thundering at the UN, everything duly printed by the neo-con infested Washington Post. [1] 

Because Anglo-American corporate media - from CNN to Fox (who tried to buy Time Warner, which owns CNN) - said so. Because the President of the United States (POTUS) said so. And mostly because Kiev had vociferously said so in the first place. 
WEITER LESEN LINK ODER HIER

Book review: Hitler was mad on technology

QUELLE
hitler-nazi-technology-operation-paperclipThe prologue to Annie Jacobsen’s “Operation PaperclipThe Secret Intelligence Program that Brought Nazi Scientists to America” opens with Adolph Hitler in 1942 telling his inner circle, “I’m mad on technology.”
Hitler didn’t mean “technology” in the sense that we do today—electronics and the like; he meant warfare technology: rocket science, aerospace, chemicals, biological weaponry, and the technology of intelligence gathering, including the gruesome technology of prisoner interrogations. 
Weiter lesen LINK oder HIER

America's Ukraine-Policy Disaster

"We are the keepers and guardians of our own national security and, yes, our own sphere of influence—but Ukraine never was, and never will be, a part of that."
In the face of Russian opposition and the likelihood of exacerbating the burgeoning civil war in the eastern half of his country, newly elected Ukrainian President Petro Poroshenko signed the EU-Ukrainian Association Agreement in Brussels last Friday. At the signing,Poroshenko, giving the lie to the claim that the agreement is simply a free-trade agreement, noted that “…the external aggression faced by Ukraine is another strong reason for this crucial step.”
Indeed, Russia’s primary objection to the agreement from the onset of the Ukraine crisis in November 2013, was that it was far more than a simple free-trade agreement and that because it required Ukraine to adopt a large number of the EU’s acquis communautaire, the agreement was not only economically exclusionary towards Russia, the agreement’s Foreign Policy and Security Protocols amounted to a security challenge within Russia’s traditional sphere of influence. It is appropriate to note here that unlike the EU Agreement, the much derided Eurasian Union, which the Yale-historian-turned-pro-Maidan mouthpiece Timothy Snyder has likened to some sinister ideological plot hatched by Vladimir Putin and a virulent Russian nationalist by the name of Alexander Dugin, has no protocols requiring either a coordinated foreign policy, or a common passport.
Weiter lesen LINK oder HIER

Dienstag, 29. Juli 2014

Ukrainische Artillerie feuerte auf einem Pflegeheim in Lugansk, 5 Tote und viele Verwundete.

 




 

Das ist keine fridliche Aktion! Das ist Krieg!

Ukrainischen Oligarch Kolomoysky sendet: "NATO-Truppen bereits in Charkow.
Brigadier General Nico Geerts, Kommandeur der luftbeweglichen Brigade 11 Niederlande ruf der dringende Versammlung 1000 Soldaten, um sie in den Osten der Ukraine für mehrere Wochen gesendet. Auftrag zu sammeln war gestern um 08.00 Uhr gegeben, die Zeit bis zu 12 Stunden".

Auf die Frage, was sie Experten mussen Boeing ohne Waffen zu schützen, Herr Kolomojskij antwortete, dass es kein Problem, und Waffen werden in ein paar Stunden geliefert werden. Einschließlich Streiks Gruppen des Hubschraubern Apache.
Der NATO wird  Truppen in die Ukraine unter dem Vorwand des Schutzes Ortes Absturzes von Flugzeug einzuführen. Dazu wurde Flugzeug mit Passagieren  zerstört.

Dual-Ansatz. Genau wie EU-Ansatz zur Russland.

Ort Gorlovka, Donbass. Die Unseren schießen an den Positionen der Terroristen Raketen.

Und gleich:

Ort Gorlovka, Donbass. Ergebnis des Beschusses von Terroristen.
_____________________________________________________________
Genau wie EU-Ansatz zur Russland. Ukraine kämpft gegen sein eigenes Volk. Und Russland ist "schuldig". Aber, ich denke, dass der Westen kümmert sich nicht um die Menschen in der Donbass und der Ukraine. Der Westen hat andere Prioritäten - nach Russland zu zerstören. Und der Westen ist nicht im Krieg mit Putin, sondern mit dem russischen Volk.

CNN 2014 07 29 Ballistic missiles Ukraine

video

In Eastern Ukraine, rebels claim few changes after downed flight

QUELLE

 — More than a week after Malaysia Airlines Flight 17 was shot down in Ukraine, near the Russian border, the catastrophe appears to have done little to change the dynamics on the ground.
Many local residents support the Ukrainian-based pro-Russia separatists who U.S. and Ukrainian officials say launched the missile that downed the plane. And though most locals deplore what happened to the civilian airliner, some simply don’t believe that the rebels did it.

Gebiet Donezk: Bombenterror gegen Zivilisten

Quelle






Am Sonntagabend habe die ukrainische Armee die Stadt Gorlowka im Gebiet Donezk mit Mehrfachraketenwerfern Grad weiter unter Beschuss genommen, teilten die Aufständischen RIA Novosti mit.

Sonntag, 27. Juli 2014

Die Folgen des Beschuss von Stadt Gorlovki 27. Juli. Nazis verdienen nur der Tod.


Hinter der Fichte: ARD: "Vergesst die Black Box. Kriminelle Untersuchung wie 9/11!"

Hinter der Fichte: ARD: "Vergesst die Black Box. Kriminelle Untersuchung wie 9/11!"

Kein Tag ohne Striptease der deutschen Medien. 

Der Journalist Tim van Beveren, der für fast alle Konzern- und Staatsmedien als "Luftfahrtexperte" arbeitet, wartete vorgestern in der ARD-Intellektuellen-Sendung "Brisant" (aber leider nicht nur dort) mit einer äußerst bemerkenswerten Theorie auf, für die man einen russischen Journalisten medial gelyncht hätte. Nämlich der Flugschreiber von MH17 sei nicht so wichtig. Was könne der schon aussagen, wenn das Flugzeug abgeschossen wurde. „Wir werden uns keine neuen Aufschlüsse erhoffen können…“ wenn MH17 von einer Rakete getroffen wurde. „Hier ist vielmehr eine kriminelle Untersuchung wie bei 9/11 erforderlich.“
  
Tim van Beveren in der ARD: Flugschreiber nicht wichtig.
Erstaunlich, wenn ein Mainstreammann sich öffentlich zu sagen wagt, daß die Untersuchung der Terroranschläge vom 11. September 2001 kriminell war. 

Turborolle rückwärts
Spaß beiseite. Die Frage ist doch, wieso der Mainstream seit der öffentlichen Pressekonferenz des russischen Generalstabes so dramatisch weit zurückrudert, daß noch nicht einmal der Flugschreiber von MH17 mehr wichtig ist. Nun, da wollen wir dem „Experten“ mal ein bisschen auf die Sprünge helfen. Kleine Hinweise: Die Maschine wurde ins Kriegsgebiet gelotst. Wer, wann, was, wie angewiesen und ausgeführt hat kann man im Sprachrekorder der Boeing nachverfolgen. Nicht ganz uninteressant, oder? Zum anderen verdichten sich die Hinweise auf einen Angriff durch einen Kampfjet mittels Luft-Luft-Rakete. Die Russen haben ihn in der Nähe der Boeing MH17 nachgewiesen. Das wird den Boeing-Piloten nicht entgangen sein. Die sachlichen Fragen der Russen wurden von der Ukraine schamrot nicht beantwortet.

Fachleute
Im Gegensatz zum Main-Scream-Gefasel hat im „Neuen Deutschland“ ein wirklicher Experte, der ehemalige Militärakademie-Dozent im Fach Flugabwehrtruppen, Oberst a. D. Dr. Biedermann eingeschätzt, MH17 wurde mit hoher Wahrscheinlich nicht von einer Boden-Luft-Rakete BUK getroffen.
Ein weiterer Experte, ebenfalls Oberst a. D., aber der russischen Luftwaffe, Alexander Schilin, erklärt im Interview (wie jeder professionelle Jet-Pilot am Modell) was am wahrscheinlichsten passiert ist.
Demnach wurde die Boeing um 16:19 Uhr von einem ukrainischen Kampfjet mit einer Rakete angegriffen. Die rechte Turbine wurde beschädigt, aber das Flugzeug war noch manövrierfähig. Die Piloten wendeten die Passagiermaschine. Dadurch drohte der false-flag-Angriff aufzufliegen. Laut Schilin war der Plan, die Maschine in der Nähe der von der Volkswehr eingekesselten Putschistentruppen abstürzen zu lassen. Mit dem internationalen Druck (wir sehen ja wie irreal und hysterisch sich die Westmedien und –politiker in den letzten Tagen gebärden) hätte Kiew einen Grund, seine volle Kriegsmaschine im „Südkessel“ an der russischen Grenze für den Entsatz - offiziell „um die Unglückstelle zu sichern“ - einzusetzen. Als die Boeing-Piloten es schafften, in die Gegenrichtung zu fliegen, geriet das Ukraine-USA-Hauptquartier der Geheimoperation in Panik und befahl ihrer BUK-Einheit, das Flugzeug abzuschießen, um dessen Notlandung zuvorzukommen. Die ukrainische BUK-Besatzung  schoß daraufhin MH17 ab. Zwei Treffer sind ergo durchaus im Bereich des Möglichen.

Oberst a. D. Schilin (Screenshot ANNA-News)
"War nicht so gemeint"

Die wenigen von Russland gezeigten Ergebnisse der russischen elektronischen Aufklärung haben ausgereicht, die USA und ihre Pudel in die Enge zu treiben. Infolgedessen können die USA ihre natürlich reichlich vorhandenen Spionagedaten aus der NATO-Übung „Sea Breeze 2014“ und ihre Satellitenaufnahmen (dreier Satelliten, darunter Key Hole 11 und 12) nicht veröffentlichen, weil die zeigen wie die Boeing abgeschossen wurde.
In diesem Kontext ist die plötzliche handzahme Kehrtwendung der USA-Ukraine „War alles nur Spaß…“ noch ein zusätzlicher deutlicher Akzent.

Vielleicht hat Jazenjuk jetzt mitbekommen, dass man ihn als Bauernopfer-PM am Schlafittchen kriegen könnte. Es wäre nicht verwunderlich, wenn er sich irgendwo im Zeugenschutzprogramm oder in London oder Paris wiederfinden würde. Besser noch zusammen mit seinen Spießgesellen - in Den Haag.


Natürlich war keiner der beiden genannten Obristen involviert, aber wir zeigen hier die Expertenmeinung, um später sehen zu können, ob sich der ARD-Mitarbeiter mit Privatpilotenschein oder die östlichen Militär-Experten als sachverständig erwiesen haben werden.


Eines hat die MH17-Affäre schon jetzt gezeigt: Wer lügt und wer stellt besonnen die richtigen Fragen.

Freitag, 25. Juli 2014

BBC: Ukraine conflict: 'White power' warrior from Sweden

QUELLE BBC


The appearance of far-right activists, both foreign and home-grown, among the Ukrainian volunteers fighting in east Ukraine is causing unease.
Mikael Skillt is a Swedish sniper, with seven years' experience in the Swedish Army and the Swedish National Guard. He is currently fighting with the Azov Battalion, a pro-Ukrainian volunteer armed group in eastern Ukraine. He is known to be dangerous to the rebels: reportedly there is a bounty of nearly $7,000 (£4,090; 5,150 euros) on his head.

In a telephone conversation from an undisclosed location, Mr Skillt told me more about his duties: "I have at least three purposes in the Azov Battalion: I am a commander of a small reconnaissance unit, I am also a sniper, and sometimes I work as a special coordinator for clearing houses and going into civilian areas." 
Mikael Skillt in Ukraine
As to his political views, Mr Skillt prefers to call himself a nationalist, but in fact his views are typical of a neo-Nazi.
"It's all about how you see it," he says. "I would be an idiot if I said I did not want to see survival of white people. After World War Two, the victors wrote their history. They decided that it's always a bad thing to say I am white and I am proud."
Azov Battalion fighters parading with the Wolfsangel banner favoured by neo-Nazis
'One stray liberal'
Mr Skillt believes races should not mix. He says the Jews are not white and should not mix with white people. His next project is to go fight for Syrian President Bashar al-Assad because he believes Mr Assad is standing up to "international Zionism".
Not all of Mr Skillt's views are widely shared in the Azov Battalion, which is about 300-strong in total.
Azov fighters guarding suspected rebels in Mariupol, eastern Ukraine, last month
He says his comrades do not discuss politics much, though some of them may be "national socialists" and may wear swastikas. On the other hand, "there is even one liberal, though I don't know how he got there", he adds, with a smile in his voice.

Dienstag, 22. Juli 2014

Logik. Wo?

QUELLE

Marie Harf
Deputy Spokesperson
Daily Press Briefing
Washington, DC
July 21, 2014

INDEX FOR TODAY'S BRIEFING
  • MIDDLE EAST PEACE
    • Secretary Kerry's Travel to Egypt
  • UKRAINE / RUSSIA / MALAYSIA
    • Investigation / SA-11 Missile Launch / U.S. Assessment
    • Pro-Russian Separatists / U.S. Intelligence
    • De-escalation / Russian Role in Investigation
    • Sanctions
    • UN Security Council Meeting
    • Crash Site / Repatriation of Bodies / Black Boxes
  • MIDDLE EAST PEACE
    • Israel's Right to Defend Itself / Hamas' Terrorist Infrastructure
    • Cease-fire / Egyptian Role / Secretary Kerry's Meetings and Phone Calls
    • IDF Soldiers Killed / U.S. Citizens' Military Service in Foreign Countries
    • Turkish Prime Minister's Comments
    • Civilian Casualties / De-escalation
    • Secretary Kerry's Interviews
    • Secretary Kerry's Engagement with Partners in the Region
  • IRAQ
    • Persecution of Ethnic and Religious Minorities by ISIL / Humanitarian Crisis
    • Election of Parliamentary Speaker and Deputy
  • TURKEY
    • U.S.-Turkey Relationship
  • IRAQ
    • U.S. Team on the Ground
  • NORTH KOREA
    • North Korea's Aggressive Actions / Violations of UN Security Council Resolutions
  • GERMANY
    • U.S.-German Relationship
  • IRAN
    • Capitol Hill Engagement / P5+1 Talks

Margarita Seidler, Donetsk - Wer ist schuld am Absturz der Boeing 777


The Russian Defense Ministry выпустила video from the radar at the moment of the fall of Boeing 777

video

Judging from things Russia has the radar information pretty well down on those Ukie BUKs and the firing up of those BUK radar tracking vehicles correlates pretty well with the shoot down plus they were moved the very next day and beyond that they have barely been in use. That shows a pattern that is suspect. Why were they getting twice the use before the crash but cut down to almost no use after? And why did Kiev say they didn't have them in the war zone and why would they even need them when the rebels have no planes? Finally why did Kiev lie and say they had no planes in the sky when the Russians prove they did? That 14 mile deviation with an altitude drop also begs for more understanding. It happened right before the crash. Were they trying to dodge a missile or was a plane trying to signal them? We need to see the Kiev control tower data and recordings. Kiev needs to come clean and the US should release any satellite imagery they have to clear this up. To do otherwise would be to impede an investigation.

Sonntag, 20. Juli 2014

Absturz: Alte Leichen an Bord von MH 17?

Gerhard Wisnewski

Es ist vielleicht makaber, aber die Geheimdienste nennen es »Dosenfleisch«: Alte Leichen oder Leichenteile, die bei angeblichen Attentaten, Katastrophen oder eben auch Abstürzen verstreut werden, um einen möglichst echten Eindruck zu erwecken. Ein Führer der prorussischen Milizen hat jetzt genau das behauptet: dass sich an Bord der abgestürzten Boeing alte Leichen befanden...

Wahnsinn!!USA/EU support Ukraine-Nazis!Krieg beschlossen? Must see


Donnerstag, 17. Juli 2014

Gebbelspropoganda

In der Ukraine wird ein Passagierflugzeug aus Malaysia abgeschossen. Der Vorfall habe sich nahe der russischen Grenze ereignet. Laut Interfax wurde das Flugzeug von einer Rakete vom Typ Buk getroffen. Link
Ich möchte nur fragen:
Wie so wissen sie schon alles? Wie so?

Weiss noch niemand, was ist im Wirklichkeit dort geschehen. Und sie? 
Wissen alles kann nur der, wer hat alles selbst organisieren.

Vollständige "Abwesenheit" von den Nazis in der Ukraine.

Wikipedia:
Das Bataillon Asow (ukrainisch Батальйон Азов); ist ein im April/Mai 2014 gegründeter freiwilliger ukrainischer Kampfverband. Der Verband wurde im Rahmen der Krise in der Ukraine 2014 auf Initiative der nationalistischen Politiker Oleh Ljaschko und Dmytro Kortschynsky aufgestellt, um die prorussischen Separatisten in der Ostukraine militärisch zu bekämpfen. Als Kommandeur der Einheit gilt Andrij Bilezki, als weitere Führungsfiguren gelten Wolodymir Shpara und Ihor Mosijtschuk. Das Bataillon hat seinen Sitz in Berdjansk im Süden der Oblast Saporischschjaam Asowschen Meer.
Das Bataillon Asow gilt als rechtsextrem und als ultranationalistisch ausgerichtet. Seine Anführer wie auch viele Mitglieder der Kampfeinheit sind Mitglieder der Organisationen Patriot der Ukraine (Патріот України), der Sozial-Nationalen Versammlung (Соціал-Національна Асамблея) bzw. des Prawyj Sektor. Nach eigenen Angaben hatte die Einheit im Juni 2014 etwa 600 Angehörige. Am 13. Juni 2014 wurde das Bataillon bei Kampfhandlungen in Mariupol eingesetzt. Medienberichten zufolge haben sich dem Bataillon Asow auch Rechtsextremisten aus dem Ausland angeschlossen.
Wie die anderen ukrainischen Freiwilligenverbände ist das Bataillon zwar formell dem Innenministerium der Ukraine bzw. der Nationalgarde unterstellt, aber nicht in die ukrainische Armee eingegliedert.
Am 20. Juni bezeichnete der Kommandant der Einheit, Bilezki, in einem Interview den vom ukrainischen Präsidenten Poroschenko zeitweise verhängten einseitigen Waffenstillstand als einen „strategischen Fehler“.

Wolfsangel

Emblem 2 SS-Division "Das Reich" und die 4. Division der SS-Polizei-, Knopfloch 23. Div. SS "Nederland"

Von 1991 bis 2004 war ein ähnliches Symbol das Abzeichen der Sozial-Nationalen Partei der Ukraine (SNPU, seit 2004: Allukrainische Vereinigung „Swoboda“).

Die Wolfsangel steht somit wegen ihrer Geschichte auf der Liste verbotener Zeichen und darf nach§ 86a StGB in der Bundesrepublik Deutschland nicht mehr als Kennzeichen dieser Organisation oder in einer damit zu verwechselnden Form (öffentlich) gezeigt werden.





Mobbing für Frau Merkel

Ukrainische Politiker Viktor Baloga meint, dass die EU verkauft Ukraine nach Russland. Dies wird durch die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin belegt, so Baloga auf seiner Seite auf Facebook. Link

Menschen waren sehr aufgeregt geworden und sie beginnen die Kommentare zu schreiben. 
Viele von ihnen opus wurde entfernt. Aber etwas war gerettet:))
Zum Beispiel, die Ukrainer schreiben: 

"Man vertreiben alle, wer Ukraine nicht unterstützt! Man schießen alle, den eine andere Sicht hat! Bestrafung für aller, der hilft nicht der Ukraine! Wer hat kein Geld die junge Republik gegeben, der nennt man ab Heute Angela Merkel! EU, welche einnimmt keine ukrainischen Waren ist Feind! US-Truppen, wenn sie  einführen nicht die Truppen, sind Bastarde. Insgesamt sind die alle Bastarde. Ukraine ist einzige Hoffnung der progressiven Menschheit. Wenn das Geld wird geben."
"Niederträchtige Europa"
"Warum ist noch keine Treffen US-Polen-Ukraine-Vereinigtes Königreich abgehalten?"
"Deutsche Prostituierte"
"Danke, Frau Ribbentrop!"

Und so weiter...
Und als Beweis gibt es Bildschirme. 1 2 3

Montag, 14. Juli 2014

Antikrieg über "Neonazis & Euromaidan"

QUELLE
video
Euromaidan -- From Democracy to Dictatorship« im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin präsentiert.

Die beiden Autoren Stanislav Byshok und Alexej Kochetkov analysieren darin die Entwicklung des Nationalismus in der Ukraine seit dem Zerfall der Sowjetunion. 
Außerdem geht es um die Radikalisierung der Maidan-Proteste. Dabei wird die historische Entwicklung der faschistischen Kräfte in der Ukraine beleuchtet, ihre Ideologie und die Gründe ihres Erfolgs.
Bei der Buchvorstellung in Berlin war der Leiter der Initiative ANTIKRIEG.TV Heinrich Bücker anwesend.